Die ForschungsschuleNews
Zwei Wissenschaftliche Mitarbeiter*innen für Mikro- und Nanooptik-Herstellung und deren Anwendung gesucht

Zwei Wissenschaftliche Mitarbeiter*innen für Mikro- und Nanooptik-Herstellung und deren Anwendung gesucht

© Oleg Magni/Pexels.com/bearb. PhoenixD

Am Hannoverschen Zentrum für Optische Technologien (HOT) und dem Exzellenzcluster PhoenixD sind zwei Stellen als Wissenschaftliche Mitarbeiterin oder Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) für Mikro- und Nanooptik-Herstellung und deren Anwendung (EntgGr. 13 TV-L, 75 %) zum 01.03.2024 zu besetzen. Die Stellen sind zunächst auf 24 Monate befristet, mit der Möglichkeit auf Verlängerung. Der Stellenumfang entspricht 75 % der tariflichen Arbeitszeit. Die Möglichkeit zur Promotion ist gegeben und erwünscht. Bewerbungsschluss ist am 15.2.2024.

Aufgaben

Die ausgeschriebenen Stellen befassen sich mit der Modellierung, Realisierung und Charakterisierung von funktionalen Mikro- und Nanooptiken für neuartige miniaturisierte Spektroskopie-Systeme mittels 3D Laserdruck. Das Team in dem interdisziplinären Projekt umfasst 4 Mitglieder aus Physik, Ingenieurswesen und Informatik. Das Thema ist Teil des Exzellenzclusters PhoenixD, in dem die digitale Optik der Zukunft erforscht wird. Eine enge Zusammenarbeit mit den Partnern im Cluster ist für die erfolgreiche Umsetzung des Projekts gewährleistet.

Wir bieten eine motivierte dynamische Arbeitsatmosphäre in einem hochaktuellen Forschungsfeld an der Schnittstelle zwischen Optik, Physik, Informatik und Ingenieurswesen.

Einstellungsvoraussetzungen

Voraussetzung für die Einstellung ist ein erfolgreich abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master) in Physik, Optischen Technologien, Ingenieurwissenschaften oder einer verwandten Fachrichtung. Vertiefte Kenntnisse in mindestens einem der folgenden Gebiete: Additive Fertigung von optischen Mikro- und Nanostrukturen, Optische Messtechnik und Analytik, Raman-Spektroskopie, Datenanalyse, Modellierung und Simulation in der Optik. Erfahrungen in allgemeiner Optik und Photonik, Messtechnik sowie gute Programmierkenntnisse sind von Vorteil.

Wir erwarten ein hohes Maß an Einsatzbereitschaft und Motivation, Freude am selbständigen, experimentellen und theoretischen Arbeiten, gute Deutsch- und/oder Englischkenntnisse in Wort und Schrift sowie gute Kommunikationsfähigkeiten.

Chancenvielfalt

Die Universität hat es sich zum Ziel gesetzt, die berufliche Gleichberechtigung von Frauen und Männern besonders zu fördern. Hierzu strebt sie an, in Bereichen, in denen ein Geschlecht unterrepräsentiert ist, diese Unterrepräsentanz abzubauen. In der Entgeltgruppe der ausgeschriebenen Stelle sind Frauen unterrepräsentiert. Qualifizierte Frauen werden deshalb gebeten, sich zu bewerben. Bewerbungen von qualifizierten Männern sind ebenfalls erwünscht. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt.

Bewerbung

Für Auskünfte stehen Ihnen Dr. Reinhard Caspary (Tel.: 0511 762-14783, reinhard.caspary@phoenixd.uni-hannover.de) und Prof. Dr. Bernhard Roth (Tel.: 0511 762-17907, bernhard.roth@hot.uni-hannover.de) gerne zur Verfügung. Bitte richten Sie Ihre vollständigen und aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen inklusive Empfehlungsschreiben bis zum 15.02.2024 per E-Mail an Frau Bettina Dischinger (office@hot.uni-hannover.de) oder postalisch an:

Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover
Hannoversches Zentrum für Optische Technologien (HOT) / Exzellenzcluster PhoenixD
Nienburger Str. 17
D-30167 Hannover

www.uni-hannover.de/jobs  

Informationen nach Artikel 13 DSGVO zur Erhebung personenbezogener Daten finden Sie unter www.uni-hannover.de/de/datenschutzhinweis-bewerbungen/.